Inhaltliche Begleitung des Smart Infrastructure Hubs Leipzig

Projekt der HHL-Leipzig Graduate School of Management 

Das BMWi hat im April 2017 der Bewerbung Leipzigs zugestimmt und Leipzig zusammen mit Dresden als „Digital Hub“ benannt.

Leipzig wird sich unter dieser Dachmarke national und international als relevanter Standort für die Digitalisierung in den Bereichen Energie, Smart City und EHealth = „Smart infrastructure hub Leipzig“ positionieren und weiterentwickeln.
Die  Aufgabe besteht vor allem darin, vorhandene Projekte/Potentiale  in den genannten Themenfeldern zu stärken und ergänzend neue Projekte zu initiieren.
Der „Hub“ steht für die Verzahnung von Forschung, Gründung und etablierter Wirtschaft. Er fördert die Zusammenarbeit  dieser Bereiche am Standort, indem er die Grenzen offenhält und den Transfer unterstützt.

Die HHL -Leipzig Graduate School of Management und das SpinLab- The HHL Accelerator haben an der Bewerbung Leipzigs um die Anerkennung als Digital Hub durch das BMWi maßgeblich mitgewirkt.   

Das SpinLab ist Koordinator des Leipziger Digital Hub auf Grund seiner Gründerkompetenz und -verantwortung und damit Ansprechpartner für das BMWI und der beauftragten Marketingagentur. 

Mit dem Projekt „Inhaltliche Begleitung des Smart Infrastructure Hubs Leipzig“ übernimmt ein Team der HHL in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig und dem SpinLab die Ausarbeitung eines detaillierten  Entwicklungskonzepts und Verantwortung für die Umsetzung mit den Schwerpunkten: -

  • Konzept zur Ausgestaltung eines neuen Technologie- und Gründerzentrums
  • Konzept und Initiierung eines hochschulübergreifenden Kompetenzzentrums Energie und Digitales
  • Inhaltliche Begleitung des Aufbaus eines Venture Capital-Fonds.
  • Kooperation mit Dresden   

Wir fördern:
Das Projekt „Inhaltliche Begleitung des Smart Infrastructure Hubs Leipzigwird von der Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer 3 Jahre ab Mitte 2017 gefördert.

mehr:

www.smartinfrastructurehub.com